Weihnachtsmanngeschichte

oder:
Wie wird man der liebe gute Weihnachtsmann?

Es begab sich aber zu der Zeit ...


... dass  Anno Domini 1985 
 ein junger Vater einem 'Weihnachtsmann' begegnete. So geschehen auf dem Weihnachtsmarkt einer weltbekannten Stadt an der schleswig-holsteinischen Westküste.

Über den schlichten Kapuzenmantel aus rotem Filz konnte man zunächst noch großzügig hinweg sehen. Auch die dunkelgrünen Gummistiefel ... die so aussahen, als sei er soeben dem nordfriesischen Wattenmeer entstiegen ... waren noch halbwegs tolerierbar.

Doch mit der 'Weihnachtsmann-Vollmaske' ... aus Polyester und mit angeklebtem, weißem Plüschbart ... war die Grenze des Erträglichen erreicht. Und der Umgang mit den Kindern  mit unablässigen Hinweisen auf die mitgeführte Rute  gaben dem Ganzen den Rest. Er war schlichtweg unmöglich.

undefined

Wenn eine solche 'Gestalt' für den kindlichen Zauber rund um den Weihnachtsmann steht", so empörte er sich, dann tun mir die Kinder von heute Leid."

Denn sein Kindheitsbild vom Weihnachtsmann war ganz anders: freundlich, voller Güte, geduldig und vor allem wunderschön gekleidet!

Vor allem aber:
Wo war da noch der »Weihnachtszauber«?

Also, so geht's nicht!", wollte er bereits lautstark aufbegehren, als er sich selbst sagen hörte: Nun reg' Dich nicht unnötig auf, sondern zeig' doch selbst, wie es 'richtig' ist! Du kannst das ... und vor allem viel besser!"

Dieserart sich selbst herausgefordert, war er bereits am nächsten Tag in der Stadtbücherei (denn »Googeln« gab es damals noch nicht). Dort werde ich", dessen war er sich sicher, auf alle Fragen zum 'richtigen'  Weihnachtsmann ... die 'richtigen' Antworten finden."

undefined

Eine hilfsbereite Bibliothekarin gab auch gleich den passenden Tipp.

Schauen Sie doch mal bei Theodor Storm nach. Er war
ein überzeugter Weihnachtsmensch", erklärte sie belesen.

Tatsächlich: In den Werken dieses berühmten norddeutschen Lyrikers war der »richtige« Weihnachtsmann und sein Auftreten mehrfach hilfreich beschrieben!

Ein Skript, vergleichbar einem Drehbuch, war mit jenen Informationen schnell erstellt, ein erstes professionelles Outfit bei einem Kostümfachhändler in München gefunden ... und am Weihnachtsabend des Jahres 1985 war es dann soweit: »Der liebe gute Weihnachtsmann« erschien erstmals bei Kindern!

Und als der »echte«, der »wahre«, der »einzige«, also der liebe gute Weihnachtsmann (denn nur »der« erscheint logischerweise zu Weihnachten) auch noch Herzenswünsche wahr werden ließ ... ja, da war »es« dann zu sehen: das Leuchten in den Augen der Kinder!

Der liebe gute Weihnachtsmann - Kiel - Schleswig-Holstein


Der ital. Dichter und Philosoph Dante Alighieri schrieb einmal: »Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder«. Recht hatte er.

Aber es gibt noch etwas schöneres: vor Glück leuchtende Kinderaugen! Sie sind
  seither für jenen Vater immer wieder die »allerschönsten und größten Geschenke«.

Denn dann ist »er« zu spüren:


 Der »Zauber der Weihnacht«

... der »in den Herzen« der Menschen lebt.